7











EinzeltrainiNG

Ein Einzeltraining beginnt mit einem Erstberatungsgespräch, damit ich einen Einblick in das Leben und den Alltag Ihres Hundes bekomme, aber auch um Problemen gemeinsam auf den Grund zu gehen.

Dies ist wichtig, um ursachenorientiert arbeiten zu können und somit den bestmöglichen und individuellen Trainingsansatz finden zu können.

Letztendlich ist es mir wichtig, dass sowohl Sie als auch Ihr Hund Freude am Training haben und die Bindung zueinander gestärkt wird, sodass Sie einander vertrauen und gemeinsam entspannt durch den Alltag gehen können.

Im Anschluss an das Gespräch zeige ich Ihnen wie Sie das Training sinnvoll aufbauen bzw wie Sie effektiv an Ihrem gewünschtem Thema arbeiten können.

Gerne begleite ich Sie ein Stück auf diesem Weg.

Mein Ziel aber ist, dass Sie den Trainingsansatz sowohl verstehen als auch gut allein umsetzen können, um mit Ihrem Hund auch ohne mich trainieren zu können.


Bitte seien Sie sich darüber bewusst, dass jedes Tier seinen eigenen Charakter hat, welchen wir akzeptieren dürfen. Genauso wie wir Menschen haben auch Hunde bestimmte Eigenschaften, die einfach zu ihnen gehören.

Informieren Sie sich daher bitte vor dem Hundekauf über die jeweiligen Rasseeigenschaften und überlegen Sie sich, ob dieser Hund in Ihr Leben passt.

Es wäre dem Hund gegenüber mehr als unfair jene Verhaltensweisen "wegtrainieren" zu wollen, welche genetisch bei der jeweiligen Rasse verankert sind.


Bei mir sind alle Rassen und auch Hunde mit Aggressionsverhalten willkommen.


Sie sind in einem Tierheim/Tierschutzverein tätig und bräuchten Unterstützung bei einem oder mehreren Notfellchen?
Kontaktieren Sie mich gerne. Tierschutz liegt mir besonders am Herzen. Gerne helfe ich beim Training/bei der Vermittlung. (Bitte beachten Sie den unten stehenden Preis dafür nicht.)

Preis pro Stunde: 59 Euro

Je nach Thema inklusive PDF-Dateien

(zzgl. Anfahrtskosten 1€/km)

Wie läuft eine Trainingsstunde ab und was benötige ich?

Hier klicken

 Jede Trainingsstunde ist individuell.

Ich arbeite ursachenorientiert, weshalb eine Anamnese beim Erstgespräch wichtig und sinnvoll ist, um das Verhalten Ihres Hundes verstehen zu können und ohne "Nebenwirkungen" daran zu arbeiten.


Für ein Training benötigen Sie leicht schluckbare, schmackhafte Leckerlies und am Besten ein Brustgeschirr.

Richtig schmackhafte Leckerlies sind erfahrungsgemäß beispielsweise: Käse, Wiener, Hühnerherzen, Futtertube, Hühnchenbrust etc.

Die Leckerlies können Sie beispielsweise in einem Leckerliebeutel oder in einer Bauchtasche mitnehmen, sodass sie diese schnell zur Hand haben.

Falls Ihr Hund Spielzeug bevorzugt, können Sie dieses gerne mitbringen.

Natürlich freut sich Ihr Hund und auch ich, wenn Sie gute Laune mitbringen :-)

______________________________________________________________________________

Einige Menschen sind der Meinung, dass Ihr Hund auch ohne Leckerlies dies und jenes machen soll... Wenn sich ein Verhalten für einen Hund aber lohnt, wird er es gerne bzw häufiger zeigen und auch schneller lernen. Deshalb motivieren wir Ihren Hund möglichst bedürfnisgerecht und auch mit Leckerlies/Spielzeug. Selbstverständlich aber auch mit Stimme/sozialer Zuwendung etc.

Seien Sie beruhigt: Die Leckerlies kann man natürlich wieder abbauen, sobald Ihr Hund gelernt hat worum es geht. Somit müssen Sie diese also nicht für immer mitschleppen ;-)

Ich schätze Ihnen macht die Arbeit auch mehr Spaß, wenn am Ende des Monats Geld auf dem Konto ist, richtig? Ein "Super gemacht" hört man natürlich gerne, aber wären Sie allein deshalb so motiviert, dass Sie auf Ihr Gehalt verzichten würden? Lohn ist wichtig - Unsere Hunde empfinden da ganz ähnlich ;-) 

Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen - Hunde mit viel "will to please" sind sehr viel leichter zu motivieren als beispielsweise Herdenschutzhunde.